Unser Video-Projekt

Unser Videoprojekt ganz aus der Nähe

Im Zuge der Neugestaltung unserer Webseite wurde dieses wunderschöne Video erstellt. Über mehrere Wochen haben sich Christian Meischl, Carla Basset und Helmut Zaderer immer wieder getroffen, um gemeinsam dieses Projekt zu realisieren.

Die ersten Treffen

Bei unserem ersten Treffen, ging es mir hauptsächlich darum, erstmal zu ergründen, welche Vorstellungen, welche Wünsche und Erwartungen Helmut an diesen Kurzfilm haben würde. Ihr könnt euch vorstellen, vom Fliegenfischen hatte ich ja keine Ahnung. Gesehen hatte ich so etwas sowieso nur im Fernsehen und dazu sage ich nur eins: Hollywood-Film, komische Szene, Haken bleibt beim Werfen am Ohr stecken – Autsch! Trotzdem, oder gerade deswegen, war ich sehr gespannt auf dieses Projekt. Nun war ich gerade dabei sie einander vorzustellen, als Christian mich plötzlich unterbrach und nonchalant erwähnt, “wir sind zusammen Paras gegangen und waren im gleichen Zimmer”. Nachdem also die ersten zehn Minuten in Erinnerungen geschwelgt wurde, musste ich immer wieder über die netten Anekdoten schmunzeln, die bei so einem unerwarteten Wiedersehen zum Vorschein kommen. Die Welt ist ein Dorf…

Nun hatte ich mir ja schon vorab einige Videos und einige Webseiten zum Fliegenfischen angesehen und so langsam entwickelte ich einige grobe Ideen zur Storyline und stellte sie ihnen vor: Close-up des Fisches, Fokus auf Hände, die Natur, das Ziel des Fliegenfischens, vor allem jedoch dieses Abschalten, der Grund dieses Hobby auszuführen. Schnell war klar, ich hatte ins Schwarze getroffen.

Ich erarbeitete die Geschichte, den roten Faden hinter diesem Projekt und erstellte den ersten Entwurf. Bei unserem nächsten Treffen haben wir das dann besprochen und hier und da einige Anpassungen vorgenommen, die Sprache des Sprechers adaptiert und auch gleich festgelegt, wann gefilmt werden soll.

Das Filmen an der Brandenberger Ache

Nachdem ihr euch den Film sicher schon angesehen habt, brauche ich sicher nicht zu erwähnen, dass der Tag umwerfend war. Insgesamt waren Christian und Helmut 1 1/2 Tage zusammen beim Filmen, wobei Christian noch in ein oder zwei weiteren Tagen die wunderschönen Drohnen-Szenen separat gefilmt hat.

Als nächstes beschäftigte sich Christian mit dem Videoschnitt, dem Buchen des Sprechers – die Chance auf den Bruce Willis Sprecher war zum Greifen nahe! *seufz* – und dem Versuch Helmut zu motivieren, dem Film selbst eine Stimme zu verleihen. Habt ihr bemerkt, dass seine Stimme es aber tatsächlich auch in den Film geschafft hat? Nicht? Dann gleich nochmal ansehen 😉

Nicht allzu viele Tage später war es vollbracht – der Kurzfilm war fertig. Bereit, um der ganzen Welt präsentiert zu werden, bereit zu begeistern und zum Staunen zu bringen. Wir sind gespannt, ob es euch auch genauso gut gefällt wie uns. Gerne könnt ihr unten ein Feedback geben!

Liebe Grüße,

Carla

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code