Die Thierseerache - ein Revier der Stimmerseefischer ​

Durch eine Freundschaft und Kooperation mit den Stimmerseefischern ist es unseren Mitgliedern möglich, dieses Revier zu befischen. Die Ache ist reich an Bachforellen, Äschen und Regenbogenforellen.Es werden keine Fische entnommen, kapitale Bachforellen mit bis zu 70 cm können gefangen werden.

Der Fluss entspringt in Tirol als Klausbach im Hinterkesselboden aus mehreren kleinen, zeitweise trockenliegenden Bächen der Nordseite des Schönfeldjochs beim Ursprungpass, fließt als Thierseer Ache im Thierseetal durch die Gemeinde Thiersee, vorbei am Zementwerkssteinbruch in Wachtl über die Grenze nach Bayern. Die Thierseer Ache bildet mit dem zufließenden Glemmbach die Grenze zwischen den Bayerischen Voralpen im Norden und den Brandenberger Alpen im Süden. Das zu befischende Revier beginnt mit dem Einfluss des Tiefenbachs in Trojer bei Murnau und endet an der Brücke in Landl (Strasse von/nach Riedenberg/Jochberg) gegenüber dem Gasthaus zur Post. Der Glemmbach, der in diesem Revier in die Thierseer Ache mündet ist von der Mündung bis zur kleinen Brücke (Glemmbachstrasse)über den Glemmbach befischbar.

Der Lauf der Thierseer Ache ist zum überwiegenden Teil natürlich oder naturnah. Sie weist auf Tiroler Gebiet Gewässergüteklasse II auf.

Fly only!

kein Widerhaken!

  • Fischen mit Widerhaken
  • Fischen mit mehr als zwei Fliegen
  • Fischen mit Duftköder

Bachforelle, Äsche, Regenbogenforelle

1. März bis 31. Dezember mit besonderer Beachtung der Laich- und Schonzeiten.